Völkerverständigung – Begegnung mit Muslimen in einer Moschee in Ukunda, Kenia / 22. Juni 2018

Wir freuten uns sehr, dass der Imam der Kongo Moschee in Kenia bereit war uns zu empfangen und mit uns zu beten und zu meditieren.

Die Moschee liegt direkt am weißen Strand der Küste Kenias an einer Flussmündung des Kongo in den Indischen Ozean. Vor dem offenen Gebetsraum der Moschee steht ein wunderschön groß gewachsener Baobab Baum, vor dem wir uns platzierten.

Wir meditierten in Stille für den Frieden, während die Männer in der Moschee beteten.

Wir wurden von Einzelnen vorerst neugierig beäugt, bis sich nach dem Gebet viele Muslime um uns versammelten. Wir begrüßten die Gemeinde und den Imam und stellten uns selber, unsere Friedensbotschaft und unsere Vision WORLD TOUR for PEACE vor.

Die Männer waren sehr interessiert und stellten viele Fragen zu unserer Vision und unserer Friedensbotschaft. Wir kamen in einen regen Austausch über die jeweiligen Sichtweisen auf den Frieden.

Die Muslime in Ukunda verstehen sich als eine Gemeinschaft, die sich gegenseitig hilft und damit ein friedfertiges Miteinander unterstützt. Es war sehr erweiternd für sie zu erfahren, dass wir völlig frei von religiösen Anschauungen sind. Freiheit wurde im Zusammenhang mit Frieden in ein neues Verständnis gebracht.

Nach und nach mischten sich auch muslimische Frauen unter uns und hörten interessiert zu, was uns sehr berührte. 

Nachdem wir unsere Geschenke und den Segensschal mit den 5 ewig gültigen Werten überreichten, mischten wir uns mehr und mehr mit den Muslimen und vertieften unsere offene und wertschätzende Kommunikation. Es war wundervoll zu erfahren wie aus Fremden Freunde wurden, weil wir alle Menschen sind, die sich nach Frieden sehnen, ganz gleich welcher Religion, Kultur oder Herkunft wir sind.

Anna Bardowicks

(Diese Reise wurde privat finanziert.)

Oops, an error occurred! Code: 201809231152423caa8426

Kommentare

Keine Kommentare