Das große Friedens-Einheitsfest der Hüter des Geistes und der Hüter der Erde am 19. April 2022 in Dibulla / Sierra Nevada de Santa Marta, Kolumbien

Völkervereinung ist das Wiederbegegnen der Völker im wahren EINEN. Erinnerung an das EINE wird uns in diesen Momenten geschenkt. Diese Erinnerung und Vereinungserfahrungen sind für alle Menschen tief beglückende Augenblicke und Momente. Der krönende Höhepunkt unserer Friedens-Einheitsreise zu den Kogi in Kolumbien war unsere gemeinsame Feier.

Im Miteinandersein erlebten wir im Austausch und Gespräch Frieden- und Einheitsschwingung. Wir erfuhren, wie es sich anfühlt miteinander zu sein und für Friedensausdehnung zu singen und zu tanzen. Wir erkannten: Der EINE ewige Frieden ist mit uns und in uns.

Als Gemeinschaft des Lichtbewusstsein und Gemeinschaft der Kogi haben wir gemeinsam gefeiert - ein Fest im Zeichen von Frieden und Einheit, an einem Ort, den die Kogi als Ort der Begegnung bezeichnen, da er in besonderer Verbindung zu den heiligen Plätzen in den Bergen der Sierra Nevada de Santa steht und so unsere Verbindung stärkt. Und so begann unser Fest mit einem gemeinsamen Friedensmahl.

Friedenstanz

Auch der Tanz, ist für uns eine heilige, unmittelbare Möglichkeit, unsere Verbindung mit den 11 Grundwerten zu erspüren und durch intuitive Bewegung in Ausdehnung und Ausdruck zu bringen. Der Tanzende / die Tanzende verschenkt beim Friedenstanz die Schwingungsfrequenz des Friedens in die Welt und darüber hinaus.

Für den Friedenstanz in Dibulla standen wir gemeinsam mit all unseren Kogi-Brüdern und Kogi-Schwestern in einem großen Kreis und hielten uns an den Händen. Einführende Worte verbanden alle mit dem EINEN Frieden. In Stille, verbunden aus Frieden, standen wir in Frieden-Sein für Friedfertigkeit in der Welt, während fünf lichtbewusste, heilige Frauen meditativ tanzend die Friedenseinheits-Schwingung über Bewegung zum Ausdruck brachten. Herz-Geist-Seelen-Dank für diese gemeinsame Friedenshandlung.

Huldigung von Mutter Erde - Friedens-Einheits-Kristalle für unsere Mutter

Eine Friedens-Einheitszeremonie von ganz besonderer Art war die gemeinsam durchgeführte Zeremonie der Kogimamos und fünf weiblichen, heiligen Frauen unserer Gemeinschaft, gemeinsam mit dem geistigen Oberhaupt David Wared. Mama Shibulata Zarabata wählte als Verantwortlicher für Dibulla dafür einen geeigneten Platz unter einem heiligen Baum aus. Nacheinander übergaben unsere fünf heiligen Frauen ein Kristallherz segnend an Mutter Erde - Jeweils eines für Freiheit, Frieden, Wahrheit, Liebe und Einheit. Im Anschluss daran, kamen alle anwesenden Mamos hinzu.Sie verschenkten ihr geistig und seelisch energetisiertes „Material“, einen Baumwollfaden, wie er traditionell für „Pagamentos“ benutzt wird. Die wohlwollenden und unterstützenden Gedanken und Gefühle der Mamos für unsere gemeinsames Dienen wurde am selben Platz an Mutter Erde übergeben. Über diese Handlung, sagen die Mamos, sind wir in Einheit für alle weitere Schritte verbunden.

Friedens-Einheitsfeuer

Um unser Fest, unsere Zelebrierung und unsere Feier in tiefstem Verbundensein und fühlbarer Einheit abzuschließen, versammelten wir uns im großen Kreis um ein heiliges Feuer. Feuer besitzt die höchste transformierende Kraft, verbrennt alles Vergängliche und bringt das Essentielle zum Vorschein. So unterstützt die Feuerkraft auch alle inneren Veränderungsprozesse im Menschen hin zur Veredlung und Verwandlung.

Nach einführenden Worten und einer Verbindung mit dem Herzen des Universums, dem Herzen von Mutter Erde und unser aller Ursprung, gaben wir geistig gemeinsam unsere Gedanken und Gefühle ins Feuer für unser weiteres gemeinsames Vorangehen. In den Flammen durfte alles aufgehen. Das Wahre, Unvergängliche, die Essenz bleibt. So kommen geistiges Lichtfeuer, feinstoffliches Liebesfeuer und lebendiges, grobstoffliches Lebensfeuer zusammen.Wir stehen gemeinsam in der ausgerichteten Feuerkraft aller drei menschlichen Existenzebenen auf dem Weg zur Verwirklichung der Einheit auf Erden.

Die Freude und Berührung bei allen Festteilnehmerinnen war groß und so schlossen sich Kogirepräsentanten an, um ihren Dank für das gemeinsame Zusammensein auszudrücken. Für diesen unmittelbaren Ausdruck von geistiger und seelischer Verbundenheit danken wir von Herzen Mama Luntana Nieves, Antonio Coronado und Alejo Sauna.

Mit einer gemeinsamen Friedensminute, gesprochen auf Kaggaba durch unseren Meditationsmeister, ging zum Abschluss noch einmal höchste Friedensschwingung von den Hütern der Erde und den Hütern des Geistes gemeinsam in die Welt.

Oops, an error occurred! Code: 202402211601389b30c326

Kommentare

Keine Kommentare