Pflanzenheilung – Elemente-Meditation am Baobab Baum in Ukunda, Kenia/ 19. Juni 2018

Wir versammeln uns in einem Kreis unter dem großen Baobab Baum, der im Zentrum der Anlage unseres Resorts groß gewachsen steht. Die heilende Energie, die von diesem alten Baum ausgeht ist deutlich zu spüren.

Baobab Bäume oder auch afrikanische Affenbrotbäume, werden bis zu mehrere hundert Jahre alt und tragen 9 Monate im Jahr kein Laub. Der Baum in der Hotelanlage ist ebenfalls ein sehr alter Baum, was man an seinen mehreren, dicken Stämmen gut beobachten kann.

In unserem Kreis nimmt ein Teil der Gruppe auch über den Körper direkten Kontakt zu dem massiven Stamm des Baobab Baumes auf. Dann leiten Einzelne eine Elemente Meditation zu den vier Elementen Luft, Wasser, Erde und Feuer ein, um diese Kräfte im Baum und in uns selbst zu aktivieren.

Das Element Luft verbindet den Baum mit dem Universum. Der Wind bewegt die Blätter und zirkuliert dadurch allen Sauerstoff in der Luft. Stetiger Wandel wird durch die Luft impulsiert und alles bleibt in Bewegung.

Das Wasser verbindet alles miteinander. So fließt auch im Baum das Wasser aus der Erde und versorgt ihn mit lebenswichtigen Mineralien, Nährstoffen und Flüssigkeit. Das Wasser wird ebenso über die Blätter und die Äste absorbiert und aufgenommen.

Die Erde schenkt Stabilität und Kraft. Mit seinen Wurzeln ist der Baobab fest verwurzelt mit seinem Urgrund und erhält seine Beständigkeit, so dass er sich frei in alle Richtungen ausdehnen kann. Sie ist Quelle aller Nährstoffe, Mineralien und Wasser und nährt den Baobab hingebungsvoll.

Das Feuer der Sonne ist ein wichtiger Energielieferant für den Baobab. Über seine Blätter absorbiert er das Sonnenlicht und wandelt es in Energie um. Das Feuer bewirkt somit ständigen Wachstum und Evolution.

Nur im Zusammenwirken der vier Elemente kann der Baobab Baum nachhaltig bestehen. So aktivieren wir über die Pflanzenheilung die vier Elemente ebenso in unserem Inneren und werden selbst ein Stück mehr vollständig und heil. Verbunden mit den Urkräften der vier Elemente zeigt sich über den Geist die Einheit in der Allgegenwärtigkeit. Alles verbindet sich zu einem großen Ganzen.

Schon während der Meditation waren verschiedene Tierstimmen sehr eindringlich wahrnehmbar. Als wir die Augen öffnen, sehen wir einen Kranich, der sich direkt in unserem Wirkungskreis niedergelassen hat.

In Dankbarkeit und Demut schließen wir diese heilende Meditation für uns selbst und Mutter Erde.

Anna Bardowicks

(Diese Reise wurde privat finanziert.)

Oops, an error occurred! Code: 201810200414181ba49696

Kommentare

Keine Kommentare