Begegnung vor Ort – Würdigung und Heilung für die Menschen und Mutter Erde in Mwakamba in Kenia/ 26. Juni 2018

Wir besuchten das Dorf Mwakamba in der Nähe unserer Hotelanlage, in dem auch viele Menschen leben, die uns tagsüber am Strand begegnet und mit denen wir über Wesentliches ins Gespräch gekommen waren. Es ist ein ursprüngliches Dorf, in dem die Familien in ihren Häusern leben. Sie sorgen für ihre Nahrung selber, in dem die kleine Felder um ihre Häuser herum bewirtschaften.

Auf unserem Fußweg ins Dorf wurden wir von bereits bekannten Bewohnern geleitet: Rashid, Moses, Omari, Adam. Für unsere Rollis hatten sie ein Auto organisiert. Nach einem stillen Peace Walk auf dem letzten Wegabschnitt haben wir einen kurzen Rundgang über das Schulgelände gemacht.

Wir wurden wir vom Dorfältesten begrüßt. In Dorfmitte trafen wir uns auf einem großen freien Platz mit ca. 200 Menschen des Ortes, auch viele Frauen und Kinder. Nach den Begrüßungsworten von Felina und dem Dorfältesten sowie der Übergabe eines Geldkuverts und Kindergeschenken als unseren materiellen Gastgeschenken, haben wir gemeinsam unseren Friedens-Lobgesang in Swahili gesungen und eine Meditation angeschlossen.

Anschließend gingen wir gemeinsam zu einem der Dorfbrunnen. Der Brunnen ist für das Dorf eine der wichtigen Wasserversorgungsstellen und droht zu versiegen. Agnes sprach dort für uns einen Segen, während sich ein Regenschauer über uns alle ergoss. Die Dorfbewohner und wir erfuhren und erkannten das als göttliches Zeichen.

Der Besuch im Dorf ermöglichte Begegnung in der Lebensrealität der Mwakamba, da wir über den Rundgang einen guten Einblick in ihren Alltag erhielten: Viele Gelegenheiten zu Gesprächen und Herzensbegegnungen. Zurück im Hotel ließen wir diesen Besuch mit einer gemeinsamen Friedensmeditation im Kreis unter den Baobab-Bäumen ausklingen.

Norbert Rulands

(Diese Reise wurde privat finanziert.)

Oops, an error occurred! Code: 2019092016052564064c0c

Kommentare

Keine Kommentare