Friedensmahl – Völker feiern und speisen zusammen in Ukunda, Kenia/ 23. Juni 2018

Auf unserer Friedensreise nach Kenia sind wir in der Nähe von Mombasa Naturvölkern, Religionsgemeinschaften, Lehrern und Kindern in Kindergärten sowie den umliegenden Dörfern und ihren Menschen begegnet. Wir haben uns über Frieden und wie er auf der Welt verwirklicht werden kann, ausgetauscht. Wertschätzende und respektvolle Gespräche, Mediationen und Herzensverbindungen mit so vielen friedvollen Menschen haben unsere Herzen erfüllt.

Traditionell laden wir auf jeder unserer Reisen zu Begegnungen jenseits von Kulturen, Religionen und Nationalitäten, Menschen zu einem festlichen Mahl ein. Dem Friedensmahl!

Um 17 Uhr hießen wir unsere Gäste unter dem riesigen, alten Baobab Baum unseres Hotels mit einem köstlichen Fruchtcocktail willkommen. Wir meditierten gemeinsam für den Frieden in der Welt. Die Stammesältesten der Massai, der Digo und ihre Frauen, sowie Imame aus der Kongomoschee und Gilbert, der uns am Flughafen so unkonventionell weitergeholfen hatte, wurden mit von David Wared gesegneten heiligen Schals und Herzkristallketten geehrt. Viele Jahrzehnte und Jahrhunderte wurde ursprüngliche afrikanische Lebensweise unterdrückt, missachtet oder verboten. Wir drücken unsere Zugewandtheit und Wertschätzung ihnen gegenüber uneingeschränkt und bedingungsfrei aus. So kann das Bewusstsein ihrer inneren Fülle und Größe wieder lebendig werden.

Tief bewegt spazierten wir nach der Ehrung gemeinsam zum festlich geschmückten Saal. Moshin aus der Moschee, der auch unser Übersetzer ins Swahili war, bedankte sich persönlich für die berührenden, den Blick erweiternden und das Herz vertiefenden Gespräche mit uns.

Hans-Jürgen und Birgit sprachen Worte zum individuellen und globalen Frieden, Urs über die erweiterte Humanität nach Lichtbewusstsein und Monika über das EinsSein, die Verwirklichung der Einheit hier auf Erden.

Gehen wir offen aufeinander zu, zeigt sich, dass unsere Vorstellungen von Identitäten und Grenzen nur konstruiert sind. Ich fühle:

Unsere Herzen sind immer verbunden! – We are all one!

Afrika und Europa sind eins.

Du und ich sind eins.

Monika Koppe-Rulands

(Diese Reise wurde privat finanziert.)

Oops, an error occurred! Code: 201911181029051af64771

Kommentare

Keine Kommentare